Zum Hauptinhalt springen

Alternativen der Sicherheitsdatenblatt-Erstellung

Hersteller, Lieferanten und Inverkehrbringer sind dazu verpflichtet, ihre Sicherheitsdatenblätter (SDB) auf offensichtliche Fehler und Mängel zu überprüfen und die Dokumente stets in aktualisierter sowie vollständiger Form bereit zu halten. Hier können wir Ihnen helfen! Neben der professionellen Erstellung von Sicherheitsdatenblättern bieten wir Ihnen auch entsprechende Alternativen an. Sie haben die Wahl, welchen Lösungsweg Sie einschlagen möchten.

Probleme bei der manuellen Bearbeitung der Sicherheitsdatenblätter

Aus täglicher Erfahrung wissen wir, dass die ständig steigenden Datenmengen eine wahre Herausforderung für zahlreiche Unternehmen darstellen. Die Zeiten von Copy&Paste in der Textverarbeitung sind zwar für die meisten Firmen vorbei. Dennoch verbleiben einige von ihnen bei einer manuellen Erstellung von Sicherheitsdatenblättern. Problematisch, weil zeit- und arbeitsaufwendig, kann dies werden, wenn Sie irgendwann weitere Sicherheitsdatenblätter oder eine Zusatzsprache benötigen. Außerdem müssen Sie jede Gesetzesänderung manuell bis in die Details des Layout selbst einfügen.

SDB Online-Dienste und ihre Grenzen

Die günstigste Lösung bei der Erstellung von Sicherheitsdatenblättern sind auf den ersten Blick Online-Dienste. Diese bieten in der Regel jedoch keinerlei Assistenzfunktionen – sie sind also ein reiner Formulareditor. Wenn ein Phrasenpaket wie EuPhraC hinterlegt ist, besteht die Möglichkeit der automatischen Übersetzung in andere Sprachen. Damit ist aber die Adaption auf das jeweilige nationale Recht nicht erledigt. Auch die nötige Fachkunde müssen Sie selbst besitzen.

Gefahrstoffmanagement-Software?

Die Nutzung einer Gefahrstoffmanagement-Software kostet Lizenzgebühren – beim Kauf, aber auch für die laufenden Updates, die aufgrund von Gesetzesänderungen notwendig sind. Je nach Leistungsumfang und Anbieter müssen Sie für die Erstlizenz zwischen 4000 Euro und hohen fünfstelligen Beträgen rechnen. Updates werden jährlich mit meist 12 Prozent bis 25 Prozent dieser Erstlizenz berechnet. Nachdem Ihre Firma die Software installiert hat, brauchen Sie noch Literatur (und müssen diese auch lesen). Erst dann können Sie mit der Erstellung von Sicherheitsdatenblättern beginnen, was jedoch wesentlich Zeit und Geld beansprucht. Auch in diesem Fall müssen Sie die nötige Fachkunde nachweisen können.

Mehr Service mit Outsourcing

Haben Sie schon einmal nur ein SDB in einer speziellen Sprache benötigt? So beispielsweise für einen Kunden, der einmalig ins Ausland verkauft? Mit einer Software würden Sie oft ein Sprachpaket hinzukaufen, das diesen Service teuer macht. Beim unserem SUMDAT-Datenservice benötigen Sie keine Sprachpakete. Dadurch können Sie beispielsweise Produkt A in Griechisch und Russisch, Produkt B in Französisch und Türkisch bestellen. Der Aufpreis für eine Zusatzsprache ist minimal. Der Fachkundenachweis erfolgt durch Ihr Gefahrstoff-Backoffice. Qualisys bietet Ihnen als Dienstleister außerdem den Vorteil, regulatorische Daten nahezu weltweit im eigenen Haus zu recherchieren. Damit ist hohe Kompetenz und Unterstützung garantiert. Falls Sie dennoch manuell erstellte Sicherheitsdatenblätter pflegen müssen, interessieren Sie vielleicht die EuPhraC-Standardtexte, die Sie direkt von Qualisys erhalten. Oder Sie entscheiden sich für unseren Datenservice SUMDAT solo, der alle individuellen Texte mit abdeckt.